Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg e.V.

Themen

Leben ohne Barrieren

Recht und Politik

Mitgliedsorganisationen

Landesverband

Publikationen

Zum Reinhören

Downloads

Termine

Links

Ferienhäuser

Newsletter

Kontakt & Impressum

Datenschutz

facebook

YouTube


coding + custom cms © 2002-2018
AD1 media · 1044467 | 3
+ + + Pressemitteilungen + + + [ Übersicht anzeigen ]

Einführung des vorgeburtlichen Bluttests auf Down-Syndrom („Praena-Test“) steht im Widerspruch zu einer inklusiven Gesellschaft und verstößt gegen das Recht auf Leben
Landesverband fordert eine breite gesellschaftliche Debatte über die Auswirkungen der Inklusion auf die Pränataldiagnostik

   12. Juli 2012
Im Vorfeld der geplanten Einführung des vorgeburtlichen Bluttests auf Down-Syndrom

Stuttgart. „Wehret den Anfängen! Der angekündigte vorgeburtliche Bluttest auf Down-Syndrom steht im Widerspruch zu einer inklusiven Gesellschaft. Er verstößt gegen das in der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen verankerte Recht auf Leben. Für Menschen mit Behinderung ist dies ein Schlag ins Gesicht und Angriff auf ihr Recht auf Leben“, erklärte Hans Ulrich Karg, Vorsitzender des Landesverbandes für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg in Stuttgart. Der Verband fordert die Landesregierung Baden-Württemberg auf, sich für ein Verbot des vorgeburtlichen Bluttests einzusetzen und für eine bundeseinheitliche Regelung zu sorgen. „Es ist mehr als bedenklich, bestimmte Krankheitsbilder herauszufiltern.“

Der Selbsthilfeverband ruft vielmehr dazu auf, Rahmenbedingungen und Strukturen für eine volle Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in der Gesellschaft zu schaffen. Für Vorstandsmitglied Armin Bönisch, selbst Vater eines körperbehinderten Sohnes ist klar: „Wir müssen die Treppen und andere bestehende Hürden beseitigen, nicht den Mensch im Rollstuhl.“ „Menschen mit Behinderung und ihre Familien erwarten Hilfe im Alltag und eine Gesellschaft, in der Menschen mit Behinderung willkommen sind“, ergänzt Geschäftsführerin Jutta Pagel-Steidl, die selbst behindert ist.

Zum Weiterlesen:

„Die Entwicklungen in der Pränataldiagnostik stehen im Widerspruch zu einer inklusiven Gesellschaft: vorgeburtlicher Bluttest auf Down-Syndrom verstößt gegen das Recht auf Leben“ - Beschluss des Vorstandes vom 11. Juli 2012

„Bemühungen um eine inklusive Gesellschaft dürfen nicht durch Entwicklungen der Pränataldiagnostik unterlaufen werden!“ – Stellungnahme des Ethikforums des Instituts Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW) vom Juni 2012


 zur Druckansicht - >> 




zum Seitenanfang


Links und Hinweise

Spenden
LAG SELBSTHILFE Baden-Württemberg e.V.
Wandern mit dem Rollstuhl in Baden-Württemberg
LEUCHTLINIE - Beratung und Auskunft für Betroffene von rechter Gewalt
Auf eigenen Füßen stehen – Koch- und Haushalttipps für Menschen mit Behinderung
Ferienhäuser des Landesverbandes
Bundesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V.
Logo des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen | Externer Link zur Seite:  »Online Beratung«  (Seite öffnet im neuen Fenster)
Gemeinsame Servicestellen für Rehabilitation in Baden-Württemberg
GKV - Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen
Der Paritätische Wohlfahrtsverband LV Baden-Württemberg
Ziel: Barrierefreiheit!
»Windelwechsel auf dem Fußboden? Nein, danke!« - Toiletten für alle » Baden-Württemberg
Serviceportal für Baden-Württemberg