Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg e.V.
Pressemitteilungen

Themen

Leben ohne Barrieren

Recht und Politik

Mitgliedsorganisationen

Landesverband

Publikationen

Zum Reinhören

Downloads

Termine

Links

Ferienhäuser

Newsletter

Kontakt & Impressum

Datenschutz

facebook

YouTube
LVKM-BW.Blog


coding + custom cms © 2002-2023
AD1 media · 1576140 | 8
Aktuell

Das ndert sich zum 1. Januar 2023

Zum Jahresbeginn 2023 erhhen sich u.a. Kindergeld, Grundsicherung, Einkommens- und Vermgensfreibetrge.
Zum Jahresbeginn 2023 erhhen sich u.a. Kindergeld, Grundsicherung, Einkommens- und Vermgensfreibetrge.

Stuttgart, 10.01.2023 - Alle Jahre wieder - Mit dem Jahreswechsel ndert sich nicht nur die Jahreszahl sondern auch Gesetze und Verordnungen, die fr Menschen mit Behinderungen und deren Familien wichtig sind.

Unser nicht vollstndiger berblick der nderungen zum 1. Januar 2023:

I. Familienleistungen wie Kindergeld und Kinderfreibetrag

Kindergeld steigt
Ab 1. Januar 2023 betrgt das monatliche Kindergeld fr alle Kinder einheitlich 250 Euro.

Steuerlicher Grundfreibetrag steigt
Der steuerliche Grundfreibetrag (Existenzminimum) betrgt 10.347 Euro (fr das Jahr 2022), 10.908 Euro (fr das Jahr 2023) und 11.604 Euro (fr das Jahr 2024).

Gut zu wissen:
Eltern volljhriger behinderter Kinder knnen fr diese ohne altersmige Begrenzung Kindergeld erhalten, wenn das Kind aufgrund seiner Behinderung auerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Das bedeutet, dass das Kind mit Behinderung finanziell nicht in der Lage ist, seinen notwendigen Lebensbedarf zu decken. Dieser setzt sich zusammen aus dem steuerlichen Grundfreibetrag und dem behinderungsbedingten Mehrbedarf.

Kinderfreibetrag steigt
Der Kinderfreibetrag je Elternteil betrgt 2.810 Euro (fr das Jahr 2022), 3.012 Euro (fr das Jahr 2023), 3.192 Euro (fr das Jahr 2024).

Weitere Informationen zu den aktuellen Familienleistungen finden Sie unter www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/familienleistungen/kindergeld/kindergeld-73892

II. Grundsicherung wegen Alter oder dauerhafter Erwerbsminderung (SGB XII)

Vermgensfreigrenze steigt
Ab 2023 betrgt die sog. Vermgensfreigrenze 10.000 Euro (bislang 5.000 Euro). Auerdem wird erstmals ein angemessenes Fahrzeug (Wertgrenze 7.500 Euro) zustzlich als geschtztes Vermgen bewertet.

Monatliche Betrge fr die Grundsicherung steigen

Regelbedarfsstufe 1: 502 Euro / Monat
Alleinlebende und volljhrige Menschen mit Behinderungen, die im Haushalt der Eltern leben

Regelbedarfsstufe 2: 451 Euro / Monat
Paare je Person (Ehegatten, Lebenspartner oder hnliche Beziehung)
Menschen mit Behinderungen, die in einer besonderen Wohnform (Wohnheim) leben

Weitere Informationen finden Sie unter www.bmas.de/DE/Service/Presse/Pressemitteilungen/2022/das-aendert-sich-2023.html

III. Eingliederungshilfe

Einkommens- und Vermgensfreibetrge steigen
Menschen mit Behinderungen mssen sich mit einem Eigenanteil an den Kosten vieler Leistungen der Eingliederungshilfe beteiligen, sofern ihr Einkommen und Vermgen bestimmte Grenzen bersteigen.

Einkommenfreibetrge 2023

36.629 Euro:
sozialversicherungspflichtige Beschftigung oder selbstndige Ttigkeit

30.555 Euro:
nicht sozialversicherungspflichtige Beschftigung

24.444 Euro:
Renteneinknfte

Vermgensfreibetrag 2023

61.110 Euro

Weitere Informationen finden Sie unter umsetzungsbegleitung-bthg.de/service/aktuelles/neue-beitragsbemessungsgrenzen-fuer-2023/



 zur Druckansicht - >> 




zum Seitenanfang


Spenden