Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg e.V.
Pressemitteilungen

Themen

Leben ohne Barrieren

Recht und Politik

Mitgliedsorganisationen

Landesverband

Publikationen

Zum Reinhören

Downloads

Termine

Links

Ferienhäuser

Newsletter

Kontakt & Impressum

facebook

YouTube


coding + custom cms © 2002-2017
AD1 media · 949612 | 3
Aktuell

Neuer Bußgeldkatalog in Kraft

Falschparken auf Rolli-Parkplätzen ist kein „Kavaliersdelikt“
Landesverband fordert härtere Bußgelder für Verkehrssünder

Hier parken nur behinderte oder rücksichtslose Autofahrer
Hier parken nur behinderte oder rücksichtslose Autofahrer

Stuttgart, 19. Oktober 2017 – Wer eine Rettungsgasse blockiert, das Mobiltelefon beim Autofahren benutzt oder das Gesicht wesentlich verhüllt, muss ab sofort mit deutlich härteren Strafen rechnen. Das sieht der neue Bußgeldkatalog der Straßenverkehrsordnung vor, der seit heute (19.10.2017) gilt. „Falschparken auf Rollstuhl-Parkplätzen ist kein Kavaliersdelikt“, sagt Jutta Pagel-Steidl, Geschäftsführerin des Landesverbandes für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg, denn: „Menschen mit einer außergewöhlichen Gehbehinderung sind dringend auf diese wenigen Parkplätze angewiesen.“ Der Landesverband fordert daher härtere Bußgelder für Verkehrssünder, die zu Unrecht auf den Behindertenparkplätzen parken.



 zur Druckansicht - >> 




zum Seitenanfang






Download Fragebogen zum Wettbewerb
»Gesucht: Barrierefreie Gemeinde in Baden Württemberg 2017«



Spenden