+ + + Druckansicht + + +  << - zurück 

Der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung
Baden-Württemberg e.V. informiert:
LVKM / home

Aktuell

Zumeldung zur heutigen Landtagsdebatte unter TOP 5: innovative Wohnraumpolitik

Landesverband fordert mehr barrierefreie und bezahlbare Wohnungen
„Nicht rütteln an den Vorschriften zum barrierefreien Bauen in der Landesbauordnung!“

Stuttgart, 01. Februar 2018 - Der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg fordert die zügige Schaffung von barrierefreien und bezahlbaren Wohnungen. Die im April 2017 veröffentlichte Studie der TERRAGON und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DstGB) geht sogar davon aus, dass bundesweit mindestens 1,6 Millionen barrierefreie Wohnungen fehlen – bei steigender Tendenz. Diese sind im Wohnungsbestand nicht zu realisieren. Daher braucht es vielmehr den Neubau von barrierefreien Wohnungen. Laut TERRAGON-Studie sind die Kosten für die Herstellung von Barrierefreiheit beim Neubau weitaus günstiger. „Die Landesbauordnung schreibt seit 2015 vor, dass in Gebäuden mit mehr als zwei Wohnungen die Wohnungen eines Geschosses barrierefrei sein müssen. Daran darf nicht gerüttelt werden. Das wäre fahrlässig angesichts der hohen Nachfrage nach barrierefreien Wohnungen“, so Jutta Pagel-Steidl, Geschäftsführerin des Landesverbandes für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg. „Von barrierefreien Wohnungen profitieren Familien mit Kleinkindern ebenso wie Menschen mit Behinderungen und Senioren. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Eine zukunftsfähige Wohnungspolitik ohne umfassende Barrierefreiheit ist daher für uns undenkbar.“



Quelle: www.lv-koerperbehinderte-bw.de/n/c0-0.php
Datum: 24.02.2018 / 04.56 Uhr
 << - zurück