+ + + Druckansicht + + +  << - zurück 

Der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung
Baden-Württemberg e.V. informiert:
LVKM / home

Wettbewerb „Barrierefreie Gemeinde“ 2002

     Wettbewerb 'barrierefreie Gemeinde' - leben ohne Barrieren
 
„Gleichstellung ... aber richtig!
- Justitia für barrierefreie Städte“


Unter dem Motto „Gleichstellung … aber richtig!“ fordert der Landesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte Baden-Württemberg e.V. die barrierefreie Gemeinde und schließt sich damit der Kampagne der Aktion Mensch zum „Europäischen Protesttag der Gleichstellung behinderter Menschen“ am 5. Mai 2002 an.

Das 50-jährige Jubiläum des Landes Baden-Württemberg nahm der Landesverband zum Anlass, nach 1998 zum zweiten Mal einen Wettbewerb „Gesucht: Barrierefreie Gemeinde in Baden-Württemberg 2002“ auszuschreiben. Die Schirmherrschaft hat Dr. Thomas Schäuble (MdL), Innenminister des Landes Baden-Württemberg und zuständig für das Bauordnungsrecht, übernommen.

Bei der Ausschreibung und bei der Auswertung wurde darauf geachtet, dass Barrierefreiheit in einer Gemeinde in möglichst vielen Handlungsfeldern umgesetzt ist. Dazu zählen:
  • Allgemeine Hilfestellungen (z.B. Stadtplan, Stadtführer für behinderte Menschen, e-Bürgerdienste)
  • Gemeinde- / Stadtverwaltung
  • Bildung und Erziehung
  • Bauleitplanung und Wohnen
  • Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) / öffentlicher Verkehrsraum
  • Freizeit, Kultur und Sport
  • Gesundheitswesen
  • Banken, Dienstleistungen
  • Gastronomie
  • Tourismus (z.B. Hotels, Angebote für Rollstuhlfahrerinnen und –fahrer)
  • Umsetzung einer barrierefreien Konzeption (z.B. lokale Agenda 21, Projekt des Heilbäderverbandes Baden-Württemberg, Erklärung von Barcelona „Die Stadt und die Behinderten“)
Damit verfolgt der Wettbewerb vor allem ein gesellschaftspolitisches Anliegen. Bei der Auswertung wurde bewusst die Topografie nicht berücksichtigt, da eine Gemeinde diese weder unmittelbar noch mittelbar beeinflussen kann. Um eine Vergleichbarkeit der Gemeinden untereinander zu erhalten, wurden die Gemeinden – entsprechend der Einwohnerzahlen – in sieben vergleichbare Gruppen zugeordnet.

Die Preisträger 2002
  • Grafenhausen, Landkreis Waldshut-Tiengen
  • Schwarzach, Neckar-Odenwald-Kreis
  • Oberhausen-Rheinhausen, Landkreis Karlsruhe
  • Herbolzheim, Landkreis Emmendingen
  • Ebersbach an der Fils, Landkreis Göppingen
  • Freiberg am Neckar, Landkreis Ludwigsburg
  • Geislingen / Steige, Landkreis Göppingen
  • Schwäbisch Gmünd, Ostalbkreis
  • Karlsruhe
  • Landeshauptstadt Stuttgart


Zum Weiterlesen:

Die 28-seitige Dokumentation des Wettbewerbs „Gesucht: Barrierefreie Gemeinde in Baden-Württemberg 2002“ kann bei der Geschäftsstelle des Landesverbandes angefordert werden.


Quelle: www.lv-koerperbehinderte-bw.de/n/c3-0.php
Datum: 26.09.2021 / 21.22 Uhr
 << - zurück